Please use this identifier to cite or link to this item: https://doi.org/10.20384/zop-59
Full metadata record
DC FieldValueLanguage
dc.contributor.authorWindler, Renatade_CH
dc.contributor.editorKanton Zürich. Archäologie & Denkmalpflegede_CH
dc.date.accessioned2021-12-16T11:18:17Z-
dc.date.available2021-12-16T11:18:17Z-
dc.date.issued2021-
dc.identifier.isbn978-3-906299-70-9-
dc.identifier.urihttps://zop.zb.uzh.ch/handle/123456789/71-
dc.identifier.urihttps://doi.org/10.20384/zop-59-
dc.description.abstractIn Otelfingen am nördlichen Rand des Furttals sind an mehreren Stellen Befunde der mittelalterlichen Siedlung ab dem 6./7. Jh. sowie frühmittelalterliche Gräber dokumentiert. Durch das Furttal führte eine wichtige West-Ost-Transversale durch das schweizerische Mittelland, die zu Beginn der römischen Kaiserzeit mit Strassen ausgebaut wurde. Die Anbindung an die Verkehrswege spielte für die siedlungsgeschichtliche Entwicklung eine wesentliche Rolle. In der römischen Kaiserzeit zeigt sich ein regelmässiger Raster von Gutshöfen an den Talflanken. Die hoch über dem Tal gelegenen Herrenhäuser wurden im 3./4. Jh. aufgegeben. Eine kontinuierliche Nutzung ist hingegen entlang der Verkehrswege zu erschliessen und in Otelfingen – aufgrund zahlreicher spätantiker Funde – wohl auch eine kontinuierliche Besiedlung. Dort deutet sich ein Anknüpfen der frühmittelalterlichen Besiedlung wie auch der Bestattungsplätze an. Die Auflassung von früh- bis hochmittelalterlichen Siedlungsarealen in der Peripherie des neuzeitlichen Ortskerns weist auf eine im Spätmittelalter vermutlich im Zuge der Verdorfung erfolgte Verdichtung und Umstrukturierung der Siedlung hin.de
dc.language.isodede_CH
dc.publisherFO-Fotorotarde_CH
dc.relation.ispartofhttps://doi.org/10.20384/zop-53-
dc.relation.ispartofseriesArchäologie im Kanton Zürich-
dc.relation.isversionofhttps://www.fo-shop.ch/index.php/bucher/archaologie/archaologie-im-kanton-zurich/archaologie-im-kanton-zurich-04.html-
dc.rights.urihttps://creativecommons.org/licenses/by/4.0/de_CH
dc.subject.ddc930 Geschichte des Altertums bis ca. 499, Archäologiede_CH
dc.subject.ddc949 Geschichte anderer Teile Europasde_CH
dc.titleOtelfingen und das Furttal – eine Landschaft zwischen den Zentren von der spätrömischen Zeit bis ins Mittelalterde
dc.typeArtikelde_CH
local.subject.bibliographyTURde_CH
local.bibliographicCitation.issue4de_CH
local.bibliographicCitation.publisherPlaceZürich / Eggde_CH
local.subject.themeArchäologiede_CH
local.subject.themeGeschichtede_CH
dc.subject.gndBoppelsende_CH
dc.subject.gndBuchs (Kanton Zürich)de_CH
dc.subject.gndDällikonde_CH
dc.subject.gndOtelfingende_CH
dc.subject.gndRegensdorfde_CH
dc.subject.gndWürenlosde_CH
dc.subject.gndRömerzeitde_CH
dc.subject.gndFrühmittelalterde_CH
dc.subject.gndMittelalterde_CH
dc.subject.gndNeuzeitde_CH
dc.subject.gndArchäologiede_CH
dc.subject.gndGeschichtede_CH
dc.subject.gndKartografiede_CH
dc.subject.gndBestattungde_CH
dc.subject.gndGut <Landwirtschaft>de_CH
dc.subject.gndKirchede_CH
dc.subject.gndSiedlungsgeschichtede_CH
dc.subject.gndTextilverarbeitungde_CH
dc.subject.gndVerkehrde_CH
dc.subject.gndWebereide_CH
Appears in Collections:Kantonsarchäologie

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
ADZH_KAZ_2021_Archäologie_im_Kanton_Zürich_04_Otelfingen_Zusammenfassung.pdf27.05 MBAdobe PDFThumbnail
 Preview PDFDownload


This item is licensed under a Creative Commons License Creative Commons