Bitte benutzen Sie diese Kennung, um auf die Ressource zu verweisen: https://doi.org/10.20384/zop-72
Titel: 
Geister, der Teufel und die Reformation in Zürich
Autor_innen: 
Weitere Beteiligte: 
Szarka, Eveline
Dokumententyp: 
Erscheinungsdatum: 
27-Sep-2019
Lizenz: 
Beschreibung: 
Gesprächspartnerin: Eveline Szarka, Assistentin am historischen Seminar der Universität Zürich. Musik: Blue Dot Sessions, vom Album Zander. Bild: Totentanz beim Grossmünster Zürich, Johann Jakob Wick, 1581
Zusammenfassung: 
Geister gehörten im Zürich des 15. und 16. Jahrhunderts zum Leben wie das tägliche Gebet - niemand zweifelte an der Existenz von Gespenstern. Daran änderte auch der Reformationsprozess nichts, der in Zürich während dieser Zeit die religiöse Ordnung auf den Kopf stellte. Doch die Reformationsbewegung hatte durchaus einen Einfluss auf den Geisterglauben, und viele Reformatoren beschäftigten sich eingehend mit dem Thema. Zürich spielte sogar eine wichtige Rolle im europäischen Geisterdiskurs vergangener Jahrhunderte, mit berühmten Texten und Büchern, die von hiesigen Autoren verfasst wurden. Über dies und die berühmteste Spukgeschichte Zürichs spricht in dieser Folge Eveline Szarka, die im Moment ihre Doktorarbeit zum Thema schreibt.
DDC: 
130 Parapsychologie und Okkultismus
200 Religion
949 Geschichte anderer Teile Europas
GND Schlagworte: 
Zürich
Reformation
Geister
Thema: 
Serie/Report Nr.: 
Turicana
Weitere Versionen: 
Katalog-Link: 
Enthalten in den Sammlungen:Podcasts

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrösseFormat 
turicana-s1e8-geister-der-teufel-und-die-reformation-in-zurich.mp328.06 MBUnknownDownload
Zur Langanzeige


Alle Ressourcen in diesem Repository sind urheberrechtlich geschützt, soweit nicht anderweitig angezeigt.