Please use this identifier to cite or link to this item: https://doi.org/10.20384/zop-72
Title: 
Geister, der Teufel und die Reformation in Zürich
Authors: 
Other Contributors: 
Szarka, Eveline
Type: 
Issue Date: 
27-Sep-2019
License: 
Description: 
Gesprächspartnerin: Eveline Szarka, Assistentin am historischen Seminar der Universität Zürich. Musik: Blue Dot Sessions, vom Album Zander. Bild: Totentanz beim Grossmünster Zürich, Johann Jakob Wick, 1581
Abstract: 
Geister gehörten im Zürich des 15. und 16. Jahrhunderts zum Leben wie das tägliche Gebet - niemand zweifelte an der Existenz von Gespenstern. Daran änderte auch der Reformationsprozess nichts, der in Zürich während dieser Zeit die religiöse Ordnung auf den Kopf stellte. Doch die Reformationsbewegung hatte durchaus einen Einfluss auf den Geisterglauben, und viele Reformatoren beschäftigten sich eingehend mit dem Thema. Zürich spielte sogar eine wichtige Rolle im europäischen Geisterdiskurs vergangener Jahrhunderte, mit berühmten Texten und Büchern, die von hiesigen Autoren verfasst wurden. Über dies und die berühmteste Spukgeschichte Zürichs spricht in dieser Folge Eveline Szarka, die im Moment ihre Doktorarbeit zum Thema schreibt.
DDC: 
130 Parapsychologie und Okkultismus
200 Religion
949 Geschichte anderer Teile Europas
GND Subject: 
Zürich
Reformation
Geister
Theme: 
Series/Report no.: 
Turicana
Is Version Of: 
Catalogue URI: 
Appears in Collections:Podcasts

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
turicana-s1e8-geister-der-teufel-und-die-reformation-in-zurich.mp328.06 MBUnknownDownload


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.